SAPH

In zehn SAPH – Klassen lernen die Schüler/innen der 1. und 2. Jahrgangsstufe gemeinsam und wechseln nach 1 – 3 Jahren, in der Regel nach 2 Jahren, in die 3. Klasse. Aufgrund der individuellen Verweildauer haben die Kinder 1 – 3 Jahre Zeit, bei „ihrer/m“ Klassenlehrer/in, in ihrem gewohnten Lernumfeld, die Kompetenzen der Schulanfangsphase zu erwerben. Die Entwicklung von Selbständigkeit und Sozialkompetenz der Schüler/innen soll dadurch gefördert werden.

Bereits vertraute Regeln, Rituale und soziale Verhaltensweisen werden von der bestehenden Lerngruppe an die Schulanfänger weitergegeben.

In ca. 5 Teilungsstunden, die für die zielgruppenspezifische Arbeit und Förderung genutzt werden, lernen die Kinder in jahrgangs- und leistungsbezogenen Kleingruppen in den Fächern Mathematik und Deutsch. Diese dienen insbesondere der Einführung neuer, unbekannter Unterrichtsinhalte. In den jahrgangsgemischten Stunden überwiegen Übungs- und Festigungsphasen, die u.a. durch Wochen- und  Tagesplanarbeit geprägt sind. Lehrgangsorientierte Unterrichtsanteile stehen hierbei im Vordergrund, wodurch die Selbstständigkeit der Schüler/innen gefördert wird.

Ein/e Sonderpädagoge/in steht den SAPH – Klassen auch für Fördermaßnahmen in temporären Lerngruppen zur Seite.

Darüber hinaus werden die Schüler/innen jeder SAPH – Klasse in ca. 3 Unterrichtsstunden durch einen Erzieher oder eine Erzieherin im Unterricht unterstützt.

Alle SAPH – Klassen befinden sich auf einem Flur, wodurch eine bessere Zusammenarbeit der Klassen untereinander stattfindet.

Am Ende des Schuljahres erhalten die Schüler/innen der SAPH ein Indikatorenzeugnis.

Einmal in der Woche treffen sich alle mitwirkenden Lehrer der SAPH im Jahrgangsteam, um jahrgangsbedingte Themen und Aktivitäten zu besprechen.

Ab dem Schuljahr 2017/18 werden wir in der Schulanfangsphase wieder in jahrgangsgleichen Gruppen arbeiten.