SAPH

Die Schulanfangsphase der Lauterbach-Grundschule will die Kinder von Beginn an entsprechend ihren Fähigkeiten bestmöglich fördern. In vier ersten und vier zweiten Klassen werden die Kinder jahrgangshomogen unterrichtet, so dass klare Strukturen geschaffen werden und ein kleinschrittiges Vorgehen möglich ist. Basisfähigkeiten werden im Anfangsunterricht eingeübt und durch vielfältige Übungsformen automatisiert. Eine umgehende Bestätigung ist ebenso wichtig wie eine sofortige Fehlerkorrektur durch die Lehrkraft. Zudem ermöglichen jahrgangshomogene Klassen das Wachsen einer festen Klassengemeinschaft, in der die Kinder sich wohlfühlen, miteinander lernen und sich gegenseitig unterstützen.

Jeweils eine erste und eine zweite Klasse liegen räumlich nebeneinander oder gegenüber und bilden eine Partnerschaft. Ziel soll es sein, dass die Schüler und Schülerinnen der beiden Klassen einander sowie deren Klassenlehrer/innen kennenlernen. Die Partnerschaft kann vielfältig ausgeprägt sein:

– Die jeweiligen Klassenlehrer unterrichten in der Partnerklasse.

– Die Klassen haben gemeinsamen Sportunterricht.

– Es werden Ausflüge zusammen unternommen.

– Unterrichtseinheiten werden von beiden Lehrern gemeinsam zu bestimmten Themen geplant und kursartig durchgeführt, wobei es dann zu einer Durchmischung der Kinder beider Klassen kommt.

Jeder Schüler der 2. Klasse übernimmt eine Patenschaft für einen Schulanfänger. Die Paten sollen sich um die Schulanfänger kümmern, ihnen den Einstieg in das Schulleben erleichtern, indem sie ihnen z. B. in den Pausen oder im gemeinsamen Sportunterricht helfen. So wird das soziale Miteinander gestärkt.

Jeder Klasse der Schulanfangsphase ist ein/e Sonderpädagoge/in zugeordnet, der/die sowohl die Schüler/innen im Unterricht unterstützt, als auch gemeinsam mit dem Klassenlehrer feststellt, welche Schüler verstärkte Förderung benötigen und wie diese Förderung erfolgen soll.

Die Schulanfangsphaseklassen werden außerdem durch Erzieher und Erzieherinnen stundenweise unterstützt.

Im Stundenplan der Schulanfangsphase sind zwei zusätzliche Rhythmisierungsstunden verankert, in denen die Kinder durch ihre Klassen­lehrerinnen und Klassenlehrer gefördert werden. Hier stehen basale Grund­fertigkeiten und das soziale Lernen im Mittelpunkt.